Folgen Sie uns!
21:33 New York (Handel von 09:30 - 16:00) 02:33 London (08:00 - 16:30) 03:33 Frankfurt (09:00 - 20:00) 10:33 Tokyo (09:00 - 11:00 | 12:30 - 15:00)
Hinzufügen zu Watchlist | Stoppkurs

Euro Stoxx 50


Kurs
3.411,66
EOD-Indizes, 21.08.18
 
+0,53 %
+17,99
ISIN: EU0009658145
WKN: 965814
   
Börse:
Typ: Index

mehr Börsenplätze / Börsenübersicht

Börse / Markt Kurs   Zeit Diff.   Vortag Volumen
EOD-Indizes 3.411,66 21.08.18 +0,53 %
3.393,67
GOYAX-Ind. 3.411,66 21.08.18 +0,53 %
3.393,67

mehr Tages-Gewinner

Ing Groep N.V. 12,11 +3,83 %
ASML 176,00 +3,53 %
Inditex 28,10 +2,55 %
Saint Gobain 36,40 +2,29 %
Banco Bilbao Vi 5,489 +1,78 %

mehr Tages-Verlierer

Intesa Sanpaolo 2,190 -2,67 %
Philips 36,95 -1,49 %
ENEL 4,455 -0,67 %
Orange S.A. 14,28 -0,59 %
E.ON 9,482 -0,50 %

Kurzmeldungen zu Euro Stoxx 50

  1. 21.08.18 uropäische Aktienmärkte konnten am Dienstag an ihre Gewinne vom Vortag anknüpfen. Der EuroStoxx50 rückte um 0,53 Prozent vor und beendete den Handel bei 3.411,66 Punkten. Die Stimmung blieb gut. Dennoch gab es kaum neue Impulse. Anleger hofften offenbar auf erfolgreiche Gespräche zwischen China und den USA zur Lösung des Handelskonflikts in der kommenden Woche. Im Tagesverlauf bröckelten die Kurse etwas ab. Der Euro zog gestern wieder bis auf über die Marke von 1,15 Dollar an. Zuvor hatte US-Präsident Donald Trump die Zinserhöhungen der US-Notenbank Fed kritisiert. Der Dollar gab darauf deutlich nach. Investoren blicken nun gespannt auf die internationale Notenbankkonferenz in Jackson Hole Ende der Woche. Die Fed hatte weitere Zinsanhebungen für September und Dezember signalisiert.
  2. 21.08.18 Im frühen Handel am Dienstag schließt der EuroStoxx 50 an seinen Vortagsgewinn weiter an. Bis 9:28 h legt er um 0,10 Prozent auf 12.349,40 Punkte zu. Marktbobachtern zufolge agieren die Investoren derzeit mit Vorsicht, da sich die Ausgangslage aktuell eher negativ darstellt. Verantwortlich hierfür ist einmal mehr der US-Präsident. In einem Interview gab Donald Trump zu Protokoll, dass er sich von den in dieser Woche zwischen den USA und China stattfindenden Gesprächen in Washington keinen Fortschritt im Handelsstreit beider Parteien erhoffe. Daneben übte er erneut Kritik an der US-Notenbank Fed, die mit ihren bisherigen Zinserhöhungen gegen einen günstigen US-Dollar und somit gegen einen wirtschaftlichen Vorteil für die USA arbeiten würden. Zugleich stellte er ihre Unabhängigkeit in Frage. Die Reaktion am Devisenmarkt ließ nicht lange auf sich warten. Der US-Dollar gab u.a. zu Euro, Yen und Yuan nach. Eine Stellungnahme der Fed zu Tumps Aussagen dürfte beim am Donnerstag startenden globalen Treffen der Notenbanken in Jackson Hole, USA, folgen.
  3. 20.08.18 Zum Wochenstart zeigten sich europäische Aktienmärkte mehrheitlich deutlich erholt. Der EuroStoxx50 gewann am Montag 0,61 Prozent und schloss bei 3.393,67 Punkten. Der Dow Jones startete ebenfalls mit grünem Vorzeichen in den Handelstag. Impulse durch Konjunktur- oder Unternehmensdaten gab es kaum, die Berichtssaison befindet sich auf der Zielgeraden. Hoffnung auf eine Entspannung im Handelskonflikt stimmte Investoren wieder optimistisch. Die geplanten Gespräche zwischen China und den USA sollen bereits in dieser Woche stattfinden. Im Fokus standen auch Aussagen von Deutsche Bundesbank-Präsident Jens Weidmann zur Währungskrise in der Türkei. Für deutsche Banken sieht Weidmann keine größeren Gefahren.
  4. 20.08.18 Europas Börsen präsentieren sich im frühen Handel am Montag überwiegend freundlich. Der Auswahlindex der Eurozone gewinnt bis 9:04 h 0,29 Prozent auf 3,382,59 Punkte hinzu. Die Türkeikrise bleibt zwar nach wie vor Thema, doch die Aussicht auf eine Entschärfung des Handelskonflikts zwischen den USA und China überwiegt bei den Anlegern. Anders als bisher geplant, könnte sich eine chinesische Delegation bereits in dieser Woche zu Gesprächen in der amerikanischen Hauptstadt Washington, D.C. einfinden. Unterstützung kommt zudem von der Wall Street.
  5. 17.08.18 Die europäischen Börsen fuhren am Freitag mehrheitlich Verluste ein. Die erzielten Gewinne hielten sich zudem deutlich in Grenzen. Der EuroStoxx 50 gab 0,14 Prozent auf 3.372,94 Punkte nach. Die Leiden der letzten Tage bestimmten erneut das Geschehen am Markt. Da wäre die Angst vor einer Zuspitzung in der Türkeikrise. Oder die türkische Lira, die zuletzt wieder etwas an Boden gutmachte, aber sicher noch deutlich davon entfernt ist, als stabil eingestuft zu werden. Und einmal mehr der Handelskonflikt zwischen den USA und China, bei dem die Anleger bereits jetzt den angekündigten Gesprächen beider Parteien in Washington zu Ende August entgegenfiebern. Die Aktie von Bayer, die in dieser Woche stark bluten musste, legte um 1,75 Prozent zu. Anleger nutzten den jüngsten Kursverfall zum Einstieg.
  6. 17.08.18 Europas Börsen kommen am letzten Handelstag der Woche wenig vom Fleck weg. Der EuroStoxx50 rückt bis 9:03 h um 0,12 Prozent auf 3.381,72 Punkte vor. Gute Vorgaben kommen von der Wall Street, wo der Dow Jones am Vortag 1,6 Prozent gewonnen hatte. Die türkische Lira konnte sich weiter erholen. Signale für eine mögliche Entspannung im Handelsstreit geben zusätzlich Unterstützung. Die Situation bleibt aufgrund des Streits zwischen den USA und der Türkei aber angespannt.
  7. 16.08.18 Nach den teils deutlichen Verlusten vom Vortag, zeigten sich die europäischen Börsen am Donnerstag mehrheitlich leicht erholt. Der Auswahlindex der Eurozone verbuchte 0,55 Prozent auf 3.377,56 Punkte. Die Türkeikrise rückte in den Hintergrund, die türkische Lira konnte sich weiter erholen. Positiv nahmen die Anleger eine Meldung auf, wonach China zu Ende August eine Delegation nach Washington schicken will, um den anhaltenden Handelsstreit zwischen den USA und der Volksrepublik zu entschärfen. Am Ende des EuroStoxx 50 fand sich die Aktie von Bayer, die mit einem Verlust von 4,63 Prozent in dieser Woche erneut einbrach, wieder. Nach dem jüngsten Gerichtsurteil gegen Monsanto, ist die Sorge der Anleger vor weiteren Klagen gegen die Bayer-Tochter ungebrochen, hieß es von Marktbeobachtern.
  8. 16.08.18 Nach den herben Verlsuten vom Vortag starten Europas Aktienmärkte leicht erholt in den Donnerstagshandel. Für Entspannung sorgt die Ankündigung von Gesprächen zwischen China und den USA wegen des Handelsstreits. Der EuroStoxx50 legt kurz nach Handelsbeginn um 0,40 Prozent auf 3.372,45 Punkte zu. Im Tagesverlauf werden in den USA Daten zu den Erstanträgen auf Arbeitslosenhilfe vorgelegt. Zudem wir der Philadelphia Fed Index veröffentlicht.
  9. 15.08.18 Nach freundlichem Beginn ging es an Europas Aktienmärkten deutlich abwärts. Der EuroStoxx50 büßte am Mittwoch 1,48 Prozent ein und schloss bei 3.359,08 Punkten. Der internationale Handelsstreit belastet weiterhin die Stimmung an den Finanzmärkten. Auf neue Strafzölle der USA reagierte die Türkei ihrerseits mit Sanktionen. Unterdessen hatte sich die Lage am Devisenmarkt wieder beruhigt, die türkische Lira zeigte sich von den jüngsten Verlusten etwas erholt. Investoren schauten nun verstärkt auf China und die Folgen für die Wirtschaft nach dem Handelskonflikt mit den USA. Der chinesische Yuan sank gestern auf den tiefsten Stand seit rund eineinhalb Jahren. Starke Daten aus dem US-Einzelhandel und der Produktivität der amerikanischen Wirtschaft halfen der Börse nicht.
  10. 15.08.18 Die europäischen Aktienmärkte sind am Mittwoch mit einem Plus in den frühen Handel gestartet. Der Stopp des dramatischen Verfalls der türkischen Lira trägt zur Entspannung bei. Im Laufe des Handelstages dürften Konjunkturdaten aus den USA eine Rolle spielen. Es werden Zahlen zum Einzelhandelsumsatz im Juli erwartet, der Empire-State-Index aus New York sowie Daten zu den Rohöllagerbeständen. Vereinzelt stehen noch Unternehmensdaten auf der Agenda.

Über Euro Stoxx 50

Euro Stoxx 50:
Der Dow Jones EuroStoxx 50 ist ein europäischer Aktienindex und umfasst 50 Werte. Im EuroStoxx 50 enthalten sind 50 der größten börsennotierten Aktiengesellschaften der Eurozone. Der EuroStoxx 50 ist einer der wichtigste europäischen Aktienindizes und wird als Preisindex und als Performanceindex berechnet. Eingeführt wurde der EuroStoxx 50 am 28. Februar 1988. Verantwortlich für die Indexberechnung ist die STOXX Limited (Zürich).

Kursdaten

Eröffnungskurs 3.390,26
Hoch3.424,00
Tief3.387,04
Kurs (21.08.18)3.411,66

Kursdaten Vortag

Vortag-Eröffnung3.376,38
Vortag-Hoch 3.405,17
Vortag-Tief3.376,38
Vortag-Schlusskurs3.393,67

mehr Statistik

52W Hoch3.708,82
52W Tief3.261,86
1 Woche+0,07 %
1 Monat-1,40 %
1 Jahr-0,35 %
3 Jahre+5,06 %
5 Jahre+22,96 %


Ihre Meinung ist uns wichtig!