Folgen Sie uns!
02:58 New York (Handel von 09:30 - 16:00) 07:58 London (08:00 - 16:30) 08:58 Frankfurt (09:00 - 20:00) 15:58 Tokyo (09:00 - 11:00 | 12:30 - 15:00)
Hinzufügen zu Watchlist | Stoppkurs

Euro Stoxx 50 - Realtime-Indikation

(berechnet durch GOYAX)


Kurs
3.428,48
GOYAX-Ind., 08:58
 
+0,25 %
+8,70
ISIN: EU0009658145
WKN: 965814
   
Börse:
Typ: Index

mehr Börsenplätze / Börsenübersicht

Börse / Markt Kurs   Zeit Diff.   Vortag Volumen
GOYAX-Ind. 3.428,48 08:58 +0,25 %
3.419,78
EOD-Indizes 3.419,78 25.09.18 +0,27 %
3.410,44

Kurzmeldungen zu Euro Stoxx 50

  1. 25.09.18 Mit leichten Gewinnen haben sich die europäischen Aktienmärkte am Dienstag in den Feierabend verabschiedet. Viele Anleger hielten sich wenig überraschend mit Engagements zurück, da dies üblich vor Zinssitzungen der Notenbanken ist. Heute wird die Fed ihren Zinsentscheid bekanntgeben. Es wird damit gerechnet, dass sie die Zinsen erhöhen wird. Es wird mit Spannung erwartet, wie sich Fed-Chef Jerome Powell äußern wird. Sollte er allzu pessimistisch sein, dürfte sich dies negativ auf die internationlaen Finanzmärkte auswirken. Der EuroStoxx50 legte um 0,27 Prozent auf 3419,78 Punkte zu.
  2. 25.09.18 Im Dienstagshandel legt der Auswahlindex der Eurozone bis 9:38 h um 0,20 Prozent auf 3.417,31 Punkte zu. Die Börse New York liefert uneinheitliche Vorgaben, während Tokio im Plus schloss. Der Handelsstreit zwischen den USA und China mag aktuell etwas in den Hintergrund gerückt sein, laut Marktbeobachtern bleibe dieser aber weiterhin ein Risikofaktor. Darüber hinaus dürften sich die Anleger bereits auf die morgen anstehende Leitzinssatzentscheidung der US-Notenbank Fed konzentrieren. Es wird damit gerechnet, dass die US-Währungshüter den Leitzins von zuvor 2 auf 2,25 Prozentpunkte anheben. Zudem erwarten die Marktteilnehmer eine Antwort auf die Frage, ob noch in diesem Jahr ein weiterer Zinsschritt anstehe.
  3. 24.09.18 Europas Börsen haben sich am Montag größtenteils mit Verlusten aus dem Handel verabschiedet. Experten sprachen von einer Verschnaufpause, nachdem viele wichtige Indizes in der letzten Woche deutliche Aufschläge verbuchten. Auch hielten sich die Anleger vor dem heutigen Treffen des FOMC-Zinsausschusses der US-Notenbank Federal Reserve zurück. Weniger die Zinserhöhung wird mit Spannung erwartet, eher das Zinstempo interessiert die Marktteilnehmer. Es wird damit gerechnet, dass der Leitzins auf die Spanne zwischen 2,00 und 2,25 angehoben wird. Der EuroStoxx verlor 0,59 Prozent auf 3410,44 Punkte.
  4. 24.09.18 Zum Start in die neue Woche notiert der EuroStoxx 50 leichter. Um 9:40 h weist er ein Minus von 0,36 Prozent auf 3.418,48 Punkte aus. Analysten sprechen von einer Verschnaufpause, nachdem der Auswahlindex der Eurozone in den letzten zwei Wochen rund 4,2 Prozent an Boden gutgemacht hat. Von der Wall Street kommen uneinheitliche Vorgaben. Der Blick in Richtung Tokio fällt feiertagsbedingt aus. Heute treten die neuen US-Strafzölle in Höhe von 10 Prozent auf chinesische Waren im Wert von rund 200 Mrd. US-Dollar offiziell in Kraft. Mit den bereit zuvor erlassen Zöllen auf Waren im Wert von 50 Mrd. US-Dollar sind damit die Hälfte aller chinesischen Importe mit einer "Extraabgabe" belegt. In Deutschland stehen Konjunkturdaten an, u.a. in Form des ifo-Geschäftsklimaindex.
  5. 21.09.18 Mehrheitlich freundlich beendeten die europäischen Aktienmärkte den Freitagshandel. Der EuroStoxx 50 verbesserte sich um 0,81 Prozent auf 3.430,81 Punkte. Freundliche Vorgaben von der Wall Street und der Börse Tokio sorgten bereits im frühen Handel für Unterstützung. Als positiv erachteten es die Anleger, dass im Handelsstreit zwischen den USA und China nach dem Erlass neuer Strafzölle an den ersten beiden Tagen der Woche bis zum Ende gleichnamiger keine weiteren Spannungen auftraten. Zudem stand der große Verfallstag an den Terminmärkten, auch als "Hexensabbat" bekannt, an. Die von Experten erwarteten größeren Kursausschläge, die der Verfallstag mit sich bringen kann, blieben jedoch aus.
  6. 21.09.18 Nach freundlichen Vorgaben aus den USA und Japan sind Europas Börsen am Freitag mit einem Plus in den frühen Handel gestartet. Heute ist Hexensabbat, also der große Verfall an den Terminmärkten, dies könnte zu einigen Schwankungen im weiteren Handelsverlauf führen. In Deutschland ist der große Index-Umbau der Dax-Familie Thema, welche ab Montag wirksam wird.
  7. 20.09.18 Freundlich präsentierten sich die europäischen Börsen am Donnerstag und setzten damit ihren Erholungskurs weiter fort. Mit Börsenschluss notierte der EuroStoxx 50 1,03 Prozent höher bei 3.403,12 Punkten. Der Handelsstreit zwischen den USA und China blieb gestern erneut außen vor. Mit Erlass der jüngsten Strafzölle auf beiden Seiten dürfte dieser erst einmal wieder seinen Höhepunkt erreicht haben, womit sich die Investoren anderen Themen am Markt widmen können. Am Nachmittag stützte der gute Start der Wall Street. Daneben erfreuten gute US-Konjunkturdaten die Anleger. Der Phily-Fed-Index kletterte im September um 11 auf 22,90 Punkte. Die wöchentlichen Erstanträge auf Arbeitslosenunterstützung sanken zu Mitte September auf den niedrigsten Stand seit rund 48 Jahren.
  8. 20.09.18 Europas Börsen starten am Donnerstag größtenteils freundlich in den frühen Handel. Nachdem der Handelsstreit zwischen den USA und China vorläufig in den Hintergrund gerückt ist, rücken andere Dinge in den Fokus, beispielsweise die Entwicklung auf dem Rentenmarkt. Die Anleiherenditen in Deutschland steigen, die Schlüsselmarke bei den zehnjährigen deutschen Renditen liegt bei 0,50 Prozent. Am Nachmittag dürfte der Phily-Fed-Index aus den USA für Impulse sorgen.
  9. 19.09.18 Mit Gewinnen haben sich Europas Börsen am Mittwoch in den Feierabend verabschiedet. Fundamentale Neuigkeiten gab es keine. Strafzölle und Gegenzölle im Handelsstreit zwischen den USA und China hauen die Anleger nicht mehr vom Hocker. Die von Donald Trump verkündeten Strafzölle auf chinesische Importe wurden am Vortag sogar mit Erleichterung aufgenommen worden, fielen diese doch geringer aus als befürchtet. Aktuelle US-Konjunkturdaten sorgten kaum für Bewegung. Das Defizit in der Leistungsbilanz ist gesunken. Die Baubeginne im August zogen deutlich an, die Baugenehmigungen allerdings gingen zurück. Der EuroStoxx50 legte um 0,30 Prozent auf 3368,56 Punkte zu.
  10. 19.09.18 Am Mittwochmorgen können die europäischen Börsen Aufschläge verbuchen. Der EuroStoxx 50 verteuert sich bis 9:08 h um 0,16 Prozent auf 3.363,98 Punkte. Händler verweisen auf die positiven Vorgaben der Börsen New York und Tokio. Nachdem der Handelsstreit zwischen den USA und China mit dem gegenseitigen Erlass neuer Strafzölle in den letzten zwei Tagen seinen jüngsten Höhepunkt erreicht hat, dürfte erst einmal wieder etwas Ruhe bei dem Thema einkehren. Bereits am Vortag ließen sich die Anleger davon nicht schrecken und sorgten für Kursaufschläge. In Japan beließ die Notenbank (BoJ) den Leitzinssatz unverändert bei -0,10 Prozent. Die Wirtschaft wachse moderat, so die BoJ. An den niedrigen Zinsen wolle man auch weiterhin längerfristig festhalten. Auf Konjunkturseite steht heute in Großbritannien die Veröffentlichung des Verbraucherpreisindex an.

Über Euro Stoxx 50

Euro Stoxx 50:
Der Dow Jones EuroStoxx 50 ist ein europäischer Aktienindex und umfasst 50 Werte. Im EuroStoxx 50 enthalten sind 50 der größten börsennotierten Aktiengesellschaften der Eurozone. Der EuroStoxx 50 ist einer der wichtigste europäischen Aktienindizes und wird als Preisindex und als Performanceindex berechnet. Eingeführt wurde der EuroStoxx 50 am 28. Februar 1988. Verantwortlich für die Indexberechnung ist die STOXX Limited (Zürich).

Kursdaten

Eröffnungskurs 3.421,18
Hoch3.428,85
Tief3.421,02
Kurs (08:58)3.428,48

Kursdaten Vortag

Vortag-Eröffnung3.333,18
Vortag-Hoch 3.424,53
Vortag-Tief3.328,85
Vortag-Schlusskurs3.419,78

mehr Statistik

52W Hoch3.723,22
52W Tief3.261,04
1 Woche+2,08 %
1 Monat+0,03 %
1 Jahr-3,09 %
3 Jahre+10,13 %
5 Jahre+17,12 %


Ihre Meinung ist uns wichtig!