Folgen Sie uns!
00:07 New York (Handel von 09:30 - 16:00) 05:07 London (08:00 - 16:30) 06:07 Frankfurt (09:00 - 20:00) 14:07 Tokyo (09:00 - 11:00 | 12:30 - 15:00)
Hinzufügen zu Watchlist | Stoppkurs

Euro Stoxx 50 - Realtime-Indikation

(berechnet durch GOYAX)


Kurs
3.560,53
GOYAX-Ind., 15.12.17
 
+0,12 %
+4,31
ISIN: EU0009658145
WKN: 965814
   
Börse:
Typ: Index

mehr Börsenplätze / Börsenübersicht

Börse / Markt Kurs   Zeit Diff.   Vortag Volumen
EOD-Indizes 3.560,53 15.12.17 +0,12 %
3.556,22
GOYAX-Ind. 3.560,53 15.12.17 +0,12 %
3.556,22

mehr Tages-Gewinner

Vivendi 22,86 +2,74 %
E.ON 9,387 +2,22 %
adidas 172,25 +1,86 %
Intesa Sanpaolo 2,869 +1,70 %
Lvmh 245,60 +1,40 %

mehr Tages-Verlierer

Societe Generale 42,90 -2,78 %
BNP Paribas 63,48 -2,11 %
Inditex 30,18 -1,98 %
L Oreal 187,20 -1,24 %
Ahold Delhaize 18,27 -1,20 %

Kurzmeldungen zu Euro Stoxx 50

  1. 15.12.17 In Europa beginnen die wichtigsten Aktienindizes den Handel mit leichten Kursverlusten. Der EuroStoxx50 gibt am Freitag bis 9:15 h 0,35 Prozent auf 3.543,71 Punkte nach. Der Dow Jones schloss gestern im Minus, hatte aber im Handelsverlauf bei rund 24.672 Punkten eine neues Rekordhoch erreicht hatte. Der große Verfallstag, an dem an der Termin- und Optionsbörse Eurex Futures und Optionen u.a. auf Aktienindizes auslaufen, könnte heute für größere Schwankungen sorgen. Am Nachmittag könnten Daten zur Industrieproduktion in den USA sowie eine Stimmungsumfrage unter Unternehmen der Region New York für Impulse sorgen.
  2. 14.12.17 Die wichtigsten europäischen Börsen verbuchten am Donnerstag mehrheitlich Verluste. Der EuroStoxx 50 fiel um 0,71 Prozent auf 3.556,22 Punkte. Die am Vortag erfolgte Anhebung des US-Leitzinssatzes auf 1,25 bis 1,5 Prozent wurde so erwartet und blieb kaum beachtet. Die Europäische Zentralbank (EZB) folgte der US-Notenbank Fed gestern nicht und beließ den Leitzinssatz weiterhin bei null Prozent, obwohl die Inflationsrate im Euroraum im November bei 1,5 Prozent lag. Die Vorgabe bleibe weiterhin ein Wert von knapp unter 2 Prozent. Das Anleihekaufprogramm wird wie zuvor angekündigt ab Januar auf monatlich 30 Mrd. Euro halbiert und bis mindestens September 2018 fortgesetzt. Positiv sieht die EZB die Konjunkturaussichten. Sie hob die Prognose für das Wirtschaftswachstum für dieses Jahr von 2,2 auf 2,4 Prozent an.
  3. 14.12.17 Europas Aktienmärkte sind am Donnerstag etwas tiefer in den Handel gestartet. Der EuroStoxx50 gibt knapp eine halbe Stunde nach Handelsbeginn 0,04 Prozent auf 3.580,35 Punkte ab. Die von Experten erwartete Erhöhung des US-Leitzins auf 1,25 - 1,5 Prozent gibt der Börse keinen Aufwärtsimpuls. Zurückhaltende Äußerungen zur weiterhin niedrig erwarteten Inflation sorgen dagegen für Verunsicherung.
  4. 13.12.17 Am Mittwoch präsentierten sich die meisten europäischen Aktienindizes mit leichten Kursabschlägen. Der EuroStoxx50 fiel um 0,52 Prozent und schloss bei 3.581,75 Punkten. Im Vorfeld der am Abend anstehenden US-Zinsentscheidung blieb es aber weitgehend ruhig. Da eine Zinsanhebung im Dezember bereits eingepreist war, richtete sich die Aufmerksamkeit besonders auf Aussagen zur Geldpolitik im kommenden Jahr. In den USA war die Inflation im November um 2,2 Prozent gestiegen.
  5. 13.12.17 Die Investoren zeigen sich an den europäischen Börsenplätzen im frühen Handel am Mittwoch mehrheitlich zurückhaltend. Der EuroStoxx 50 gibt bis 9:47 h um 0,10 Prozent auf 3.596,82 Punkte nach. Im Fokus steht die Zinsentscheidung der US-Notenbank Fed. Am Markt gilt es bereits als beschlossen, dass die amerikanischen Währungshüter den Leitzinssatz um 25 Basispunkte auf 1,5 Prozent erhöhen. Umso interessierter werden die Investoren der Rede der scheidenden US-Notenbankchefin Janet Yellen lauschen, wenn sie heute Abend (20:00 h MEZ) die Zinsentscheidung verkündet. Von dieser erwarten sich die Anleger weitere Informationen zur kommenden US-Geldpoliitk.
  6. 12.12.17 Europäische Aktienmärkte hatten sich am Dienstag überwiegend etwas höher gezeigt. Der EuroStoxx50 stieg um 0,51 Prozent Prozent und ging bei 3.600,35 Punkten aus dem Handel. Vor den in dieser Woche anstehenden Zinsentscheidungen von gleich vier Notenbanken übten sich Anleger weiter in Zurückhaltung. Die Mittwoch anstehende Sitzung der US-Notenbank Fed dürfte besonders in den Fokus rücken. Eine Anhebung der Leitzinsen gilt als beschlossene Sache. Eingetrübte Wirtschaftsaussichten deutscher Finanzexperten fielen an der Börse kaum ins Gewicht. Der Index für Konjunkturerwartungen des ZEW war im Dezember etwas stärker als erwartet zurückgegangen. Der Dow Jones rückte im frühen Handel bis auf 24.531 Punkte und damit in die Nähe des bisherigen Rekordhochs vor.
  7. 12.12.17 Im Dienstagshandel geht der EuroStoxx 50 mit leichten Aufschlägen an den Start, gibt diese aber relativ schnell auch wieder ab. Bis 9:30 h verliert er 0,32 Prozent auf 3.570,61 Punkte. Von der Wallstreet aus New York kommen trotz des gestrigen Bombenattentats positive Vorgaben. Die Börsen Tokio und Shanghai warten hingegen mit Abschlägen auf. Händlern zufolge dürften sich die Anleger vor den anstehenden Zinsentscheidungen von gleich vier Notenbanken in dieser Woche weiter in Zurückhaltung üben. Neben der US-Notenbank Fed und der Europäischen Zentralbank (EZB), geben auch die Bank of England und die Schweizer Währungshüter ihre Zinsentscheidungen bekannt.
  8. 11.12.17 Die wichtigsten europäischen Aktienindizes schlossen zu Wochenbeginn mit leichten Kursverlusten. Nach etwas festerem Handelsstart ging den Aktienmärkten schnell die Luft aus. Der EuroStoxx50 ging mit einem Minus von 0,26 Prozent bei 3.582,21 Punkten aus dem Handel. An der Wall Street gab es im frühen Handel nach einer Explosion in einer U-Bahn-Station in New York wenig Bewegung. Konjunkturdaten standen gestern nicht auf der Agenda. Anleger warteten mit Spannung auf 4 Zinsentscheide von Zentralbanken in dieser Woche, angefangen von der Fed am Mittwoch. Am Donnerstag wird der EZB-Präsident die letzte Pressekonferenz des Jahres geben. Der im Tagesverlauf wieder stärker anziehende Euro bremste die Aktienmärkte.
  9. 11.12.17 Mit grünem Vorzeichen geht es für den EuroStoxx 50 im frühen Handel am Montag an den Start. Bis 9:19 h legt er um 0,13 Prozent auf 3.596,29 Punkte zu. Der Auswahlindex der Eurozone profitiert von den guten Vorgaben der Börsen New York und Tokio. Stützend wirken zudem der jüngste US-Arbeitsmarktbericht und die Abwendung eines Regierungsstillstands, dem sogenannten "Government Shutdown", in den USA. Die Notenbanken dürften in dieser Woche laut Marktteilnehmern im Fokus stehen. Am Mittwoch verkündet die US-Notenbank Fed ihre Leitzinsentscheidung. Daneben ist für Donnerstag eine Pressekonferenz des Präsidenten der Europäischen Zentralbank (EZB), Mario Draghi, eingeplant.
  10. 08.12.17 Positive Vorgaben der Börsen aus Übersee und der etwas schwächere Euro beflügelten den europäischen Aktienmarkt am letzten Handelstag der Woche. Der EuroStoxx50 stieg am Freitag um 0,51 Prozent und schloss bei 3.591,45 Punkten. Der Dax ging mit einem Plus von 0,83 Prozent auf 13.153,70 Punkte aus dem Handel. In den Blickpunkt rückte ein erster Fortschritt bei den Brexit-Gesprächen zwischen Großbritannien und der Europäischen Union. Das Vorankommen bei den Verhandlungen trieb besonders Aktien von Banken europaweit an. Am Nachmittag wurde der Arbeitsmarktbericht der US-Regierung veröffentlicht. 228.000 neue Jobs lagen über den Erwartungen von Experten. Das Lohnwachstum hingegen enttäuschte. Die Stundenlöhne waren im Vergleich zum Vormonat nur um 0,2 Prozent gestiegen.

Über Euro Stoxx 50

Euro Stoxx 50:
Der Dow Jones EuroStoxx 50 ist ein europäischer Aktienindex und umfasst 50 Werte. Im EuroStoxx 50 enthalten sind 50 der größten börsennotierten Aktiengesellschaften der Eurozone. Der EuroStoxx 50 ist einer der wichtigste europäischen Aktienindizes und wird als Preisindex und als Performanceindex berechnet. Eingeführt wurde der EuroStoxx 50 am 28. Februar 1988. Verantwortlich für die Indexberechnung ist die STOXX Limited (Zürich).

Kursdaten

Eröffnungskurs 3.553,75
Hoch3.565,88
Tief3.538,68
Kurs (15.12.17)3.560,53

Kursdaten Vortag

Vortag-Eröffnung3.583,39
Vortag-Hoch 3.588,84
Vortag-Tief3.554,92
Vortag-Schlusskurs3.556,22

mehr Statistik

52W Hoch3.723,22
52W Tief3.216,30
1 Woche-0,86 %
1 Monat+0,37 %
1 Jahr+9,24 %
3 Jahre+16,66 %
5 Jahre+35,48 %


Ihre Meinung ist uns wichtig!