Folgen Sie uns!
14:38 New York (Handel von 09:30 - 16:00) 19:38 London (08:00 - 16:30) 20:38 Frankfurt (09:00 - 20:00) 04:38 Tokyo (09:00 - 11:00 | 12:30 - 15:00)

DJ MÄRKTE ASIEN/Erholung bei Aktien setzt fort - Tokio leichter

Zeit: 13.02.18 09:08


DJ MÄRKTE ASIEN/Erholung bei Aktien setzt fort - Tokio leichter
TOKIO/SCHANGHAI (Dow Jones)--Die Börsen in Asien haben ihre Erholung am Dienstag zunächst mit steigender Dynamik fortgesetzt. Im späten Handel erlahmte dann aber der Schwung, der von den positiven Vorgaben der Wall Street herrührte, und die Indizes kamen zurück. Besonders dramatisch zeigte sich die Volatilität dabei in Tokio, wo der japanische Leitindex nach zunächst soliden Aufschlägen deutlich im Minus schloss - belastet von steigenden Yen-Kursen.

Insgesamt war die Stimmung am asiatischen Aktienmarkt aber gut. Die globale Korrektur Anfang Februar habe Potenzial für Schnäppchenjäger geschaffen, auch wenn die Volatilität weiter hoch bleibe, hieß es. "Wenn der Markt so wie zuletzt korrigiert, ist das eine gute Sache. Es erlaubt uns die Suche nach Titeln, von denen wir glauben, dass sie ungerechtfertigt niedrig bewertet sind", sagte Marktstrategin Jennifer Wong von Pinpoint Asset Management. Allerdings ließ die Handelsaktivität im Vorfeld des anstehenden Mondneujahrfestes bereits erkennbar nach. Die Handelsverknüpfung zwischen der Börse in Hongkong und den chinesischen Kernlandbörsen war bereits eingestellt bis Donnerstag nächster Woche.


Entspannung bei US-Renditen

Zur Beruhigung in Asien trugen etwas gefallene Rentenrenditen in den USA bei. Am Montag waren diese noch auf ein Vierjahreshoch geklettert. Das US-Finanzministerium hatte von Ausgaben über den Steuereinnahmen im Januar berichtet. Damit wurde eine steigende Staatsverschuldung in den USA angedeutet, das steigende Angebot an US-Staatsanleihen drückte auf die Notierungen und trieb die Renditen. Zudem stellte die Regierung von US-Präsident Donald Trump ein milliardenschweres Infrastrukturprogramm vor, das wohl auch zu Teilen auf Pump finanziert werden dürfte. Die Rendite- bzw. Zinsentwicklung in den USA hatte den Auslöser für die jüngste Korrektur an den Aktienmärkten geliefert.
Doch die Sorgen vor steigenden US-Defizits wurden beiseite geschoben, stattdessen machten Schnäppchenjäger dem Markt ihre Aufwartung, nachdem die asiatischen Aktienmärkte in der Vorwoche deutlich Federn gelassen hatten. "Nach den Marktverwerfungen in der vergangenen Woche, "gibt es nun eine glänzende Möglichkeit, um bei einigen Qualitätspapieren aufzustocken", sagte ein Vermögensverwalter. Er nannte in diesem Zusammenhang Positionsaufstockungen seines Hauses bei Technologiewerten.
Nachdem Hongkong am Vortag kurz vor Handelsschluss plötzlich ins Minus gedreht hatte, war die Erholungsbewegung hier besonders ausgeprägt. Der HSI legte um 1,3 Prozent zu, hatte aber bereits mit bis zu 2,4 Prozent vorn gelegen. In neun der vergangenen elf Sitzungen hatte der Index Verluste verbucht. Gesucht waren in Hongkong Finanz- und Technologiewerte.
Im chinesischen Kernland holten Aktien großer Unternehmen etwas auf, nachdem diese am Vortag der Kursentwicklung bei kleineren Unternehmen hinterhergehinkt hatten. Der Schanghai-Composite gewann 1,0 Prozent auf 3.186 Punkte. Börsenneulinge und Technologietitel gehörten zu jenen Werten, die im Verlauf zurückkamen.

Verunsicherung in Japan

In Tokio drückten steigende Yen-Wechselkurse den Nikkei-225 um 0,7 Prozent auf 21.245 Zähler ins Minus, nachdem die Börse in Japan zuvor dem regionalen Trend mit deutlichen Aufschlägen gefolgt war. Die Börse in Tokio markierte damit ein Viermonatstief. Da eine weitere Amtszeit von Haruhiko Kuroda als Chef der japanischen Notenbank in trockenen Tüchern ist, gehen an den japanischen Finanzmärkten Sorgen über die Besetzung zwei seiner möglichen Stellvertreter um. Sollten hier unerwartete Namen genannt werden, steige die Verunsicherung noch, hieß es im Handel mit Blick auf die künftige Geldpolitik der Zentralbank. Marktteilnehmer fürchten eine falkenhaftere Geldpolitik, sollten "Falken" zu Kurodas Stellvertretern ernannt werden. Der US-Dollar fiel auf 107,64 Yen nach Wechselkursen um 108,70 am Vorabend.
In Australien kamen die Markttreiber aus dem Bergbausegment. Der S&P/ASX-200 legte um 0,6 Prozent zu. BHP Billiton und Rio Tinto stiegen um jeweils mehr als 1,0 Prozent.
Unter den Einzelaktien waren Cochlear in Sydney gegen den Markttrend leicht gefallen. Händler bemängelteten das schwache Wachstum bei Implantaten, welches dafür gesorgt habe, dass der Hörgeräteherstelle die Erwartungen im ersten Halbjahr verfehlt habe. Trotz schwacher Viertquartalszahlen stiegen CapitaLand in Singapur um 1,4 Prozent. Händler zeigten sich entspannt, obwohl das Unternehmen in China weniger Projekte fertig gestellt hatte. Dafür seien die Aussichten auf dem heimischen Immobilienmarkt äußerst aussichtsreich, hieß es.

===
S&P/ASX-200 (Sydney) 5.855,90 +0,60% -3,45% 06:00
Nikkei-225 (Tokio) 21.244,68 -0,65% -6,68% 07:00
Kospi (Seoul) 2.395,19 +0,41% -2,93% 07:00
Schanghai-Comp. 3.185,58 +1,00% -3,70% 08:00
Shenzhen A-Aktien 1.810,45 +0,45% -9,27% 08:00
Hang-Seng (Hongk.) 29.817,14 +1,29% -1,41% 09:00
Taiex (Taiwan) Feiertag
Straits-Times (Sing.) 3.410,30 +0,75% -0,75% 10:00
KLCI (Malaysia) 1.833,02 +0,16% +1,86% 10:00
DEVISEN zuletzt +/- % 00:00 Mo, 9:25 Uhr % YTD
EUR/USD 1,2320 +0,2% 1,2290 1,2267 +2,5%
EUR/JPY 132,68 -0,7% 133,63 133,21 -1,9%
EUR/GBP 0,8892 +0,1% 0,8882 0,8864 +0,0%
GBP/USD 1,3854 +0,1% 1,3837 1,3839 +2,5%
USD/JPY 107,67 -1,0% 108,72 108,60 -4,4%
USD/KRW 1084,83 +0,2% 1083,09 1085,21 +1,6%
USD/CNY 6,3422 +0,2% 6,3275 6,3280 -2,5%
USD/CNH 6,3412 +0,3% 6,3238 6,3383 -2,7%
USD/HKD 7,8226 +0,0% 7,8193 7,8195 +0,1%
AUD/USD 0,7867 +0,1% 0,7860 0,7812 +0,6%
NZD/USD 0,7293 +0,5% 0,7259 0,7249 +2,7%
Bitcoin
BTC/USD 8.502,16 -4,47 8.900,18 8.739,46 -38,63
ROHÖL zuletzt VT-Settl. +/- % +/- USD % YTD
WTI/Nymex 59,45 59,29 +0,3% 0,16 -1,6%
Brent/ICE 62,79 62,59 +0,3% 0,20 -5,2%
METALLE zuletzt Vortag +/- % +/- USD % YTD
Gold (Spot) 1.328,87 1.322,70 +0,5% +6,17 +2,0%
Silber (Spot) 16,65 16,55 +0,6% +0,10 -1,7%
Platin (Spot) 975,20 971,00 +0,4% +4,20 +4,9%
Kupfer-Future 3,12 3,09 +1,0% +0,03 -5,6%
===

Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com
DJG/DJN/flf/raz
(END) Dow Jones Newswires
February 13, 2018 04:08 ET (09:08 GMT)
Copyright (c) 2018 Dow Jones & Company, Inc.



Wertpapiere zu dieser Nachricht

Name Börse Vortag Erster Hoch Tief Letzter Volumen Zeit %
Australian All Ordinaries Index Indizes FR 6.004,80 6.005,10 6.052,10 5.992,90 6.044,00 06:44 +0,65
BHP Billiton Xetra 17,81 17,80 17,86 17,59 17,63 303.988 17:35 -1,01
BHP Billiton ADR Frankfurt 39,84 39,50 39,50 39,50 39,50 9.875 14:22 -0,85
Bhp Billiton DL -,50 Frankfurt 19,70 20,12 20,12 19,59 19,59 210.395 17:30 -0,56
Bhp Billiton Plc Frankfurt 35,60 35,40 35,40 35,40 35,40 08:15 -0,56
BSE Sensex A-Indizes 34.010,76 34.053,95 34.122,96 33.573,52 33.669,71 14:03 -1,00
Capitaland Ltd SD1 Frankfurt 2,140 2,150 2,150 2,150 2,150 15.02.18 +0,47
Cochlear Ltd Frankfurt 109,71 111,81 111,89 111,81 111,88 13:03 +1,98
Hang Seng EOD-Indizes 30.515,60 30.958,71 31.145,10 30.816,65 31.115,43 15.02.18 +1,97
Nikkei 225 EOD-Indizes 21.720,25 21.903,66 22.152,85 21.858,33 22.149,21 07:15 +1,97
Rio Tinto Ltd. Frankfurt 52,01 52,01 52,01 52,01 52,01 8.842 13:29
Rio Tinto Plc Xetra 46,87 46,75 46,84 46,25 46,51 1.162.203 17:35 -0,76
Rio Tinto Plc. ADR Frankfurt 46,60 46,40 46,80 46,40 46,80 16.02.18 +0,43
Shanghai Composite EOD-Indizes 3.184,96 3.188,25 3.203,50 3.171,38 3.199,16 14.02.18 +0,45
TOPIX Indizes GL 1.737,37 1.753,15 1.775,15 1.750,13 1.775,15 07:00 +2,17

Ihre Meinung ist uns wichtig!