Folgen Sie uns!
12:04 New York (Handel von 09:30 - 16:00) 17:04 London (08:00 - 16:30) 18:04 Frankfurt (09:00 - 20:00) 01:04 Tokyo (09:00 - 11:00 | 12:30 - 15:00)

Schlussnotiz Deutschland: Italien belastet deutlich

Zeit: 28.09.18 18:30

HANNOVER (AID/GOYAX) - Deutlich abwärts bewegte sich die Börse Frankfurt am Freitag. Der DAX büßte mit Börsenschluss 1,52 Prozent auf 12.246,73 Punkte ein. Maßgebendes Thema am Markt war die Entscheidung der italienischen Regierung, im kommenden Jahr die Neuverschuldung auf 2,4 Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) steigen zu lassen. Bisher waren 1,6 Prozent eingeplant. Mit den neuen Schulden soll u.a. eines der Wahlversprechen der aktuellen Regierung, das sogenannte Bürgereinkommen, finanziert werden. Damit stellt sich Italien gegen eine Forderung der EU, die vom hochverschuldeten Land einen Schuldenabbau erwartet. Dies zog allen voran Kurse italienischer Banken in Mitleidenschaft, was sich auch auf deutsche Bankhäuser auswirkte. So gab u.a. die Deutsche Bank 3,76 Prozent ab.

Am Rentenmarkt fiel die Umlaufrendite um 0,02 auf 0,31 Prozent, der Deutsche Rentenindex (REX) stieg leicht auf 140,34 Punkte. Der Bund Future lag bei 158,84 Punkten.



Ihre Meinung ist uns wichtig!